Die spanische Stunde

Musikalische Komödie von Maurice Ravel

Dichtung von Franc-Nohain

Der Mauleseltreiber Ramiro möchte seine Uhr reparieren lassen. Uhrmacher Torquemada inspiziert sie, doch seine Frau Conception erinnert ihn, dass die Rathausuhren zu warten und aufzuziehen sind. Diese Fürsorge hat einen guten Grund: Sie möchte in Torquemadas Abwesenheit ihren Liebhaber Gonzalvo empfangen. Doch jetzt stört Ramiro, der vom Meister gebeten wird, im Laden auf ihn zu warten. Als Conception versucht, Ramiro aus dem Laden zu entfernen, ist dieser gutmütig bereit, Standuhren in ihr Zimmer zu tragen. Inzwischen tritt Gonzalvo ein. Unentwegt trägt der Eseltreiber die Uhren hin und her, während die Liebhaber miteinander tändeln. Die Sache wird kompliziert, als ein weiterer Liebhaber der Frau, Bankier Inigo, im Laden erscheint. Beide Verehrer lassen sich von der Uhrmacherfrau kokettierend in große Uhrgehäuse stecken, die der bärenstarke Ramiro stoisch zum Räumen auf den Rücken nimmt. Schließlich wird der Frau klar, dass sie in ihm ein wahres, tüchtiges Juwel vor sich hat und gewährt Ramiro ein Stelldichein. Der wiederkehrende Torquemada findet beide Liebhaber in den Uhren und glaubt, ein gutes Geschäft witternd, dass die Herren die Uhren kaufen wollen.

Premiere am 02.12.2023 im Landestheater Neustrelitz

In deutscher Sprache

Stückdauer: 1 Stunde (ohne Pause)

Fotos: Jörg Metzner

Trailer: Video Magic, Neubrandenburg

16.03.2024

Samstag

19:30

Landestheater Neustrelitz

Zum letzten Mal

Die spanische Stunde

Musikalische Komödie von Maurice Ravel