Über uns

Kontakt

THEATERLEITUNG UND GESCHÄFTSFÜHRUNG

Intendant/ Operndirektor/ Geschäftsführer
Sven Müller
s.mueller@landestheater-mecklenburg.de
03981 – 277 181

Kaufm. Geschäftsführer
Malte Bähr
m.baehr@landestheater-mecklenburg.de
03981 – 277 163

Generalmusikdirektor / Chefdirigent
Sebastian Tewinkel
sebastian.tewinkel@tog.de

Schauspieldirektorin
Tatjana Rese
tatjana.rese@landestheater-mecklenburg.de
03981 – 277 166

Intendanzsekretariat
Karen Stolz
intendanz@landestheater-mecklenburg.de
03981 – 277 182

Künstlerische Betriebsorganisation
Künstlerische Betriebsdirektorin

Chantal Obermair
obermair@landestheater-mecklenburg.de
03981 – 277 167

Chefdisponentin/ Leiterin KBB
Martina Kaiser
kaiser@landestheater-mecklenburg.de
03981 – 277 100

Mitarbeiterin
Birgit Ramin
ramin@landestheater-mecklenburg.de

Orchestermanager
Ulf-Martin Keller
orchestermanager@landestheater-mecklenburg.de
0395 – 569 98 34

DRAMATURGIE

Musiktheaterdramaturg
Lür Jaenike
luer.jaenike@landestheater-mecklenburg.de
03981 – 277 139

Schauspieldramaturg
Dr. Joris Löschburg
dramaturgie@landestheater-mecklenburg.de
03981 – 277 140

Konzertdramaturgin
Anke Völker-Zabka
voelker-zabka@landestheater-mecklenburg.de
0395 – 569 98 37

Theater- und Konzertpädagogik
Katja Wischniewski
k.wischniewski@landestheater-mecklenburg.de
03981_277-170

KOMMUNIKATION & MARKETING

Leitung und Presse
Wenke Frankiw
frankiw@landestheater-mecklenburg.de
03981 – 277 120

Stellv. Leitung
Evelin Kretschmer
kretschmer@landestheater-mecklenburg.de
03981 – 277 135

Sichtwerbung
Petra Scholz
pscholz@landestheater-mecklenburg.de
0395 – 569 98 22

Marketing Manager
Juliane Fischer
j.fischer@landestheater-mecklenburg.de
0395 – 569 98 XX

BÜHNENTECHNIK & WERKSTÄTTEN

Technischer Direktor
Roland Lück
r.lueck@landestheater-mecklenburg.de
03981 – 277 165

Technisches Büro
Konstanze Gothe
gothe@landestheater-mecklenburg.de
03981 – 277 164

BETRIEBSRAT

Vorsitzender
Ramin Vanderzeh
betriebsrat@landestheater-mecklenburg.de

Ensembles

Unsere Ensembles finden Sie auf den jeweiligen Seiten für Musiktheater, Schauspiel und Philharmonie

Mitarbeiter

VERWALTUNG / TECHNIK


Kaufmännischer Geschäftsführer
Malte Bähr

Personal / Controlling
Steffi Henning-Schult

Lohnbuchhalterin
Karla Lilienberg

Sachbearbeiterinnen
Janet Riedel, Monika Thiedig

Leiterin Theaterservice
Bärbel Olbert

Mitarbeiter
Ingrid Schultz, Christian Eitner


TECHNIK

Technischer Direktor
Roland Lück

Bühnenmeister
Michael Drost

Schnürmeister
Ulrich Albrecht, Sebastian Plögert

Seitenmeister
Dirk Dörnbrack, Wolfgang Ewert, Ronald Wriege

Bühnentechniker
Boris Dodita, Uwe Gierke, Sven Grons, Michael Klewin, Ivan Rybar, René Schröder, Frank Vogel, Michael Weinert, Christian Drewes, Dennis Schröder

BELEUCHTUNG

Beleuchtungsobermeister
Matthias Kley

Beleuchtungsmeister
Eric Wegner

Beleuchter
Matthias Brosch, Sebastian Klippel, Thomas Stoldt, Philipp Röwer, Holger Fromm (Verantwortliche Fachkraft)

TON

Tonmeister
Sebastian Paschen

Assistent des Tonmeisters
Markus Faerber

Tontechniker
Felix Opolka

HAUSPERSONAL

Hausinspektorin
Konstanze Gothe

Elektrofachkraft für Sicherheit und Betriebstechnik
Holger Daniels

Betriebskantine
Bärbel Kowarik

WERKSTÄTTEN

MALSAAL
Leiterin
Grit Runge-Biallas

Dekoration
Rainer Fügmann

Theatermaler/ Theaterplastiker
Gina Lisa Rosa Krause, Stefan Dittrich

KASCHEURABTEILUNG
Leiter: Christoph Heckel

Tischlerei

Leiter / Werkstattleiter
Dirk Biallas

TISCHLEREI
Guido Pleuß, Hannes Singer

SCHLOSSEREI 

Leiter
Jörg Winkelmann

Schlosser
Frank Möhsel

REQUISTE
1. Requisiteurin
Andrea Baude

Mitarbeiterinnen
Astrid Kehnscherper, Julia Sündram

KOSTÜMABTEILUNG

Kostümdirektorin /Gewandmeisterin Damen Margit Skowronek-Blendermann

Assistentin der Kostümdirektorin/Ankleiderin Kathrin Wutschke

Damenschneiderinnen
Annette Klich, Claudia Krugmann, Heike Meißler,

Gewandmeisterin Herren
Ludmila Rothfuß

Schneiderinnen
Marion Schäffer, Miriam Kohlhase, Kerstin Sasse, Marie Sophie Werner

Obergarderobiere
Simone Freimark

Ankleiderinnen
Antje Kinne, Monika Path

MASKE

Chefmaskenbildnerin
Juliane Stotz

Stv. Chefmaskenbildnerin
Anika Oliva Rohrbeck

Maskenbildnerin
Laura Possart, Joy Sophie Bischoff

Theaterfriseurin
Silke Schumacher-Augustin

Spielstätten

Landestheater Neustrelitz

Auf das Reithaus am Schlossgarten geht das Gebäude des Landestheaters Neustrelitz zurück.
Der 1755 bis 1758 nach französischem Vorbild errichtete Bau wurde 1769 durch Maurermeister Martin Seydel in einen Redoutensaal umgebaut und durch die „Herzogliche Gesellschaft teutscher Schauspieler“ eingeweiht. Ab 1775 als stehendes Hoftheater verwandt, bewahrte der Bau bis zum Morgen des 15. Januars 1924 seine äußere Hülle.
Nach einer Vorstellung von Richard Wagners romantischer Oper „Tannhäuser“ brannte das Gebäude bis auf die Grundmauern ab und wurde innerhalb von vier Jahren durch den Architekten Prof. Max Littmann aus München völlig neu und modern wieder aufgebaut. Im Mai 1945 brannte das Gebäude abermals ab und konnte erst 1954 wieder in der auf Littmanns Pläne zurück gehenden baulichen Form in Betrieb genommen werden, diesmal als „Friedrich-Wolf-Theater“ des Bezirks Neubrandenburg.

Seit 1991 führt das traditionsreiche Haus wieder den Namen Landestheater, im Zuschauerraum finden 400 Besucher Platz. In ihm stehen Opern- und Schauspielvorstellungen, Konzerte und Gastspiele verschiedener Genres auf dem Spielplan.
Es ist außerdem der Sitz der Intendanz, der Werkstätten und der Verwaltung der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz und beherbergt den Theater-Club.

Schauspielhaus Neubrandenburg

Eines der ältesten Gebäude der Innenstadt ist das Schauspielhaus in der Pfaffenstraße. 
1787 als „neues Komödienhaus“ erstmals erwähnt und durch das Strelitzer Hoftheater eingeweiht, ist der einfache Fachwerkbau 1793/94 in die heutigen äußeren Form umgebaut worden. 
100 Jahre als Theater genutzt fristete er für die nächsten 100 Jahre als Anstalt für Bewegungskuren, Vulkanisierwerkstatt, Motorradmontagehalle, Gemeindesaal und Schneiderwerkstatt bis 1990 ein eher stilles Dasein in Zweckentfremdung. 

Nach der beispielhaften Sanierung eröffnete es 1994 in neuem alten Glanz und dient sowohl dem Schauspiel als auch dem Musiktheater wie auch für Lesungen und Konzerte als stimmungsvoller Ort der Kunst und Unterhaltung und hat 200 Plätze. Zum Gebäudeensemble gehören das Schauspielhaus, der Glasverbinder als Foyer mit Café und das gelbe „Greve“-Haus, das als ehemaliges Druckerei-Gebäude heute die Verwaltung der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz und den Besucherservice beherbergt.
Die historische Bühne des Schauspielhauses Neubrandenburg (1793/94) wurde als ältestes erhaltenes Theatergebäude Mecklenburgs in den Kreis des von der EU anerkannten schützenswerten kulturellen Erbes aufgenommen und ist Mitglied von PERSPECTIV, der „Gesellschaft der historischen Theater Europas“.

Konzertkirche Neubrandenburg

Einer der modernsten und zugleich schönsten Konzertsäle in Europa entstand in der Neubrandenburger Marienkirche. 
Nach einer von den Medien viel beachteten Eröffnung im Jahre 2001 erlebten Besucher in der modernen Konzerthalle mit historischer Hülle international renommierte Dirigenten und Musiker, die begeistert von den akustischen Möglichkeiten einmalige Klangerlebnisse darboten. 
Der skandinavische Baumeister Prof. Pekka Salminen aus Helsinki als Architekt der Konzertkirche erhielt inzwischen weltweite Anerkennung und Preise für die gelungene Symbiose aus bewahrenswerter Architektur und moderner Gestaltung für die künstlerische Nutzung.

Die New York Times, BBC London, führende Fachjournalisten Skandinaviens sowie im Inland u.a. ZDF, ARD und der Norddeutsche Rundfunk befassten sich mit der neuen Spielstätte der Neubrandenburger Philharmonie.
Sie sendeten neben zahlreichen Wortbeiträgen auch Liveübertragungen und Aufzeichnungen aus der Konzertkirche. DeutschlandRadio sorgt seit Jahren durch journalistische Beiträge und ausführliche Konzertübertragungen dafür, den Bekanntheitsgrad der Neubrandenburger Philharmonie bundesweit zu stärken.

Schlossgarten

Der Architekt, Kunstgärtner und Baumeister Christoph Julius Löwe, der zwischen 1726 und 1731 bereits den Bau des Neustrelitzer Schlosses geleitet hatte, begann 1732 damit, einen Schlossgarten anzulegen. Er gehört ohne Zweifel zu den schönsten Anlagen in Mecklenburg-Vorpommern.

Die barocke Anlage wurde nach 1820 (bis auf die auf das Schloss ausgerichtete Hauptachse) neu bepflanzt. Nach der Zerstörung des Schlosses 1945 ist nun die Orangerie im Nordosten das Hauptgebäude der Anlage. Nördlich schließt sich die Götterallee an. Neun Statuen antiker Götter und allegorischer Figuren sind von ehemals zweiundzwanzig in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts geschaffenen Sandsteinplastiken erhalten geblieben. In der Mitte des 19. Jahrhunderts entstand die Schlossauffahrt mit mindestens zehn Skulpturen auf hohen Podesten, Zinkkopien antiker griechischer Skulpturen. Fünf davon sind erhalten geblieben. Der westliche Parkteil ist ein beschaulicher Landschaftspark. Auf einer künstlichen Anhöhe befindet sich ein gartenarchitektonisches Kleinod: der Luisentempel. 1891 wurde der Gedächtnisbau für die allseits beliebte preußische Königin nach dem Vorbild antiker Tempel errichtet. Im Inneren steht eine Nachbildung des zweiten Sarkophags mit der Grabfigur der Verstorbenen.

Der Blick auf die einmalige Silhouette der Schlosskirche, die heute als eine weithin beachtete Plastikgalerie genutzt wird, verleihen dem Park außerdem einen hohen Reiz. Die Schlosskulisse war bereits Schauplatz zirzensischen Verwandlungszaubers, wurde aber im Januar 2013 wieder zurückgebaut.

Seit 2001 ist der Schlossgarten Spielort der größten deutschen Operetten-Festspiele.

Dabei beleben die Ensemble des Musiktheaters und des Schauspiels, die Neubrandenburger Philharmonie, die Deutsche Tanzkompanie und viele Neustrelitzer Bürger als Statisten den Schlossgarten mit ihren künstlerischen Leistungen.

Unterwegs

Berlin
Rathaus Reinickendorf _ Ernst-Reuter-Saal
Eichborndamm 215–239
13437 Berlin
Tel.: 030 90294 – 0

Bollewick
Kulturscheune
Am Dudel 1
17209 Bollewick
Tel.: 039931 – 58070
www.diescheune.de / www.scheune-bollewick.de

Brüssel
Theatre du Wolubillis
Cours Paul-Henri Spaak 1
1200 Woluwe-Saint-Lambert
Belgien
Tel.: +32 2761 6030
www.wolubilis.be

Frankfurt/Oder
Kleist-Theater
Platz der Einheit 1
15230 Frankfurt / Oder
Tel.: 0335 40 10 – 120

Göhren-Lebbin
Schlosshotel Fleesensee _ Tenne
Schlossstraße 1 / Tenne: Tau de Deel 2
17213 Göhren-Lebbin
Tel.: 039932 8010 0
schlosshotel@fleesensee.de
schlosshotel-fleesensee.com/de/home

Fulda
Schlosstheater
Schlossstraße 5
36037 Fulda
Tel.: 0661 – 1021480
schlosstheater@fulda.de
www.fulda.de

Güstrow
Ernst-Barlach-Theater
Franz-Parr-Platz 8
18273 Güstrow
Tel.: 03843–7554041

Vorverkaufsstelle
Franz-Parr-Platz 8
Tel.: 03843–684146
vvk@theaterguestrow.de / theater@kreis-gue.de
www.theaterguestrow.de

Halle
Händelhalle
Salzgrafenpl. 1
06108 Halle (Saale)
Tel.: 0345 47224500

Rostock
HMT Katharinensaal
Beim St.-Katharinenstift 8
18055 Rostock
Tel.: 0 381 5108–0
hmt@hmt-rostock.de
www.hmt-rostock.de

Greifswald
Theater Vorpommern
Anklamer Str. 106
17489 Greifswald
Tel.: 03834 57220
Stralsund: Olof-Palme-Platz 6 / 18439 Stralsund
Tel. 03831 – 2646 0
www.theater-vorpommern.de

Waren (Müritz)
Vorverkaufsstelle: Waren (Müritz)
Information Haus des Gastes
Neuer Markt 21
17192 Waren (Müritz)
Tel.: 03991–747790 / Fax 03991–7477910
info@waren-tourismus.de

MüritzProms
Kur- und Tourismus GmbH
Zum Amtsbrink 3
17192 Waren (Müritz)
Tel.: 03991–18290 / Fax: 03991–182999
info@buergersaal-waren.de
www.waren-tourismus.de

Müritzeum
Zur Steinmole 1
17192 Waren (Müritz)
Tel.: 03991 633680
www.mueritzeum.de

Ückeritz / Usedom
Sportboothafen
Haus des Gastes
Bäderstr. 5
17459 Seebad Ückeritz
Telefon: 0 38375 – 2520