10. Philharmonisches Konzert

Beschwingter Saisonausklang mit junger Star-Trompeterin

Daniel Geiss dirigiert Werke amerikanischer Klassiker

Mit Copland, Gershwin und Bernstein präsentiert die Neubrandenburger Philharmonie im 10. Philharmonischen Konzert US-amerikanische Klassiker – Evergreens aus der „West Side Story“ und „Porgy and Bess“ dürfen da nicht fehlen! Sie erklingen in einzigartigen Arrangements für Trompete und Orchester. Für den jazzigen Solopart konnte die Französin Lucienne Renaudin Vary gewonnen werden, die 2021 den Opus Klassik als Nachwuchskünstlerin des Jahres gewann. Die international gefragte Musikerin, die auch häufig in Fernseh-Shows zu Gast ist, wird zudem das virtuose Trompetenkonzert des armenischen Komponisten Alexander Arutjunjan spielen.

Tanzszenen aus Aaron Coplands Wild-West-Ballett „Rodeo“ eröffnen beschwingt und heiter den Konzertabend. Das Finale gehört George Gershwins berühmtem Orchesterstück „Ein Amerikaner in Paris“, in dem tonmalerisch die turbulente Atmosphäre der französischen Hauptstadt musikalisch nachgezeichnet wird, Taxihupen in verschiedenen Tonhöhen inbegriffen.

Die Konzertleitung liegt in bewährter Weise in den Händen von GMD Daniel Geiss.