Portraits

Xenia von Randow

Gast

Xenia von Randow studierte zunächst Phonetik und Psychologie in München bevor sie ihr Gesangsstudium in Düsseldorf an der Robert-Schumann-Hochschule begann und in der Klasse von Prof. KS Jeanne Piland ihr Masterstudium Oper absolvierte.
Als Opern- und Konzertsängerin hat sie bereits an vielen Theatern und Konzerthäusern gastiert, unter anderem am Theater Duisburg, am Theater Osnabrück, bei der Deutschen Oper am Rhein und bei den Schlossfestspielen Zwingenberg. Am Theater Koblenz war sie 2019 in der Oper „Faust“ von Louis Spohr als Röschen zu hören und übernahm das Sopran Solo in Arvo Pärts „Miserere“ bei der Ballettproduktion „Die dunkle Nacht der Seele“. Beim Düsseldorf Festival 2020 trat sie in dessen „Face to Face“ Reihe mit einem Soloprogramm auf.
Ihr Debut als ‚Susanna‘ in „Die Hochzeit des Figaro“ gab sie mit großem Erfolg im Sommer 2019 bei den Schlossfestspielen Zwingenberg. Zu ihren Partien gehören unter anderem die ‚Blonde‘ in Mozarts „Entführung aus dem Serail“, ‚Adina‘ in Donizettis „L’elisir d’amore“, ‚Ännchen‘ in von Webers „Der Freischütz“ und ‚Despina‘ in Mozarts „Cosi fan tutte“.
2016 war sie als Finalistin der „Competizione dell’Opera“ ins Bolschoi Theater in Moskau eingeladen und stand 2015 beim „Crossover Competition“ in Baden bei Wien im Finale. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie außerdem mit dem „Mercator-Ensemble“ der Duisburger Philharmoniker, dem „Klangkollektiv Düsseldorf“ und dem Pianisten Max Philip Klüser.
Weitere künstlerische Anregungen erhielt sie unter anderem von Brian Jauhiainen, Prof. Konrad Jarnot, Dame Emma Kirkby und Gudrun Ayasse.

In Neustrelitz ist sie zu den Festspielen im Schlossgarten Gast im „Pariser Leben“ und wird die Rolle der Pauline verkörpern.