Portraits

Rosa Díaz Cotán

Harfe

Soloharfenistin   

Rosa Díaz Cotán ist seit November 2013 Solo-Harfenistin der Neubrandenburger Philharmonie. Zuvor war sie zwei Jahre Akademistin der Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim.

1986 in Sevilla geboren, begann Rosa Díaz Cotán ihre musikalischen Studien bei ihrem Vater. Mit acht Jahren kam sie an das Konservatorium „Cristobal de Morales“ in ihrer Heimatstadt. 2008 beendete die Harfenistin ihr Studium mit Auszeichnung am CSM „Manuel Castillo“ in Sevilla bei Prof. Maria Vincenta Diego. Die Harfenistin gewann 2009 den 1. Preis beim IX. Wettbewerb für junge Künstler der „Royal Academy of Fine Arts St. Elizabeth of Hungary“. Weitere Studien führten die Musikerin an das Konservatorium Amsterdam zu Erika Waardenburg und Petra van der Heide. 2011 erhielt sie dort ihren Bachelor of Music. 2014 schloss sie ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” bei Prof. Maria Graf ab.

Rosa Díaz Cotán war Mitglied des von Daniel Barenboim geleiteten West-Eastern-Divan Orchestra und trat u. a. mit der Staatskapelle Berlin, dem Konzerthaus-Orchester Berlin, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, der Kammerphilharmonie Leipzig, dem Orchester der Komischen Oper Berlin, dem Royal Symphony Orchestra of Seville, dem Malaga Philharmonic Orchestra, dem Philharmonischen Orchester Vorpommern sowie dem Navarra Symphony Orchestra auf. Sie spielte beispielsweise unter der Leitung von Daniel Barenboim, Sir Simon Rattle, Kirill Petrenko, Andris Nelsons, Daniel Harding, Tugan Sokhiev, Vladimir Jurowski, Leo Hussain und Pedro Halftter.

Gemeinsam mit der Neubrandenburger Philharmonie interpretierte Rosa Díaz Cotàn bereits Harfenkonzerte von Georg Friedrich Händel, Claude Debussy und Carl Ditters von Dittersdorf.