Festspiele Archiv

Mobile Produktion

Eröffnung der Festspiele: Königin Luise

Operetten-Pasticcio mit Musik von Strauss, Offenbach, Millöcker u.a. _ 2001

1. Festspiele im Schlossgarten

Ein Ereignis, das schon deutschlandweit Interesse gefunden hat: Die Schlossgarten-Festspiele in Neustrelitz bringen 2001 eine Operette um die legendäre Preußenkönigin Luise, Prinzessin aus dem Hause Mecklenburg-Strelitz, als Freilichtaufführung heraus.

Vor 300 Jahren wurde das Herzogtum Mecklenburg-Strelitz begründet, als dessen Residenzstadt Neustrelitz entstand. Zugleich wird in diesem Jahr der Gründung des Königreichs Preußen vor ebenfalls 300 Jahren gedacht. Was also lag näher, als dieser Jubiläen in einer Person zu gedenken, die beiden Ländern stark verbunden war. Als Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz wurde sie Königin in Preußen. Stationen ihres Lebens erzählt eine große Freilichtoperette.

Es ist gewiss kein leichtes Unterfangen, solcher Art und auf operettenheitere Weise die Vergangenheit zu beschwören, aber das unverwechselbare Flair des Neustrelitzer Schlossgartens wird den Zaubermitteln des Theaters zu einzigartiger Wirkung und zu wirklich einmaliger Atmosphäre verhelfen. Der Schlossgarten selbst mit seinen Bäumen und Hecken, Brunnen und Statuen als stimmungsvolles Bühnenbild mitspielen zu lassen, in dem auch das Orchester der Neubrandenburger Philharmonie seinen Platz finden wird.

Das von Horst Vinçon nach einer Idee von Christoph Dammann geschriebene Werk zeigt Preußens Lieblingskönigin in lebendigen Hofszenen zwischen Mädchenhaftigkeit und Königinnenbürde, zwischen Politik und Liebe. Kaiser Napoleon und Zar Alexander sind nur einige der historischen Figuren, denen das Publikum auf der eigens dazu im Schlossgarten errichteten Operettenbühne begegnen wird.

Das Theater lädt ein zu einer Zeitreise, die uns zwei Jahrhunderte zurückversetzen wird.

Operetten-Pasticcio mit Musik von Strauss, Offenbach, Millöcker u.a.