Portraits

Anatoliy Mosyuk

Fagott

Solofagottist    

Anatoliy Mosyuk wurde in der Ukraine geboren. Er besuchte die Nationale Tschaikowski-Musikakademie in Kiew und  legte dort 2001 sein Konzertexamen bei Prof. Wladimir Apatski ab. Anschließend setzte er seine künstlerische Ausbildung bei Prof. Günter Pfitzenmaier an der Hochschule für Musik in Karlsruhe fort. Nach Erlangung des Diploms konnte Anatoliy Mosyuk 2007 ein Aufbaustudium in der Konzertexamen-Solistenklasse absolvieren, welches er mit der Höchstnote (sehr gut mit Auszeichnung) abschloss. Erste Orchestererfahrungen sammelte der Musiker von 1996 bis 2000 als stellvertretender Solofagottist im Sinfonieorchester der Nationalen  Philharmonie in Kiew. Von 2000 bis 2001 war er als Solofagottist im Seoul Pop Orchester tätig. Seit 2002 wirkte Anatoliy Mosyuk regelmäßig   im Mahler Chamber Orchestra unter der Leitung von Daniel Harding und Marc Minkowski mit. Mit diesem Orchester gastierte er auch beim Festival Aix-en-Provence und bei den Wiener Festwochen. In der Saison 2004/05 spielte er im Luzern Festival Orchestra unter der Leitung von Claudio Abbado. Seit 2007 ist Anatoliy Mosyuk als Solofagottist bei der Neubrandenburger Philharmonie engagiert. Der Musiker ist mehrfacher Preisträger. So gewann er 2002 den Grand Prix Laureate beim International Competition of Young Performers „XXI Century Art“ in Kiew-Vorzel und den 3.Preis beim Internationalen Wettbewerb für Fagott und Oboe in Lodz. Kurz darauf erhielt er den 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb „Chamber Ensembles“ in der Ukraine. Beim Internationalen Wettbewerb „Pacem in Terris“ in Bayreuth gehörte Anatoliy Mosyuk 2003 zu den Finalisten. Als Solist gab er Konzerte mit dem Sinfonieorchester der Nationalen Philharmonie in Kiew, dem Teheran Symphony Orchestra, dem Stuttgarter Kammerorchester und der Neubrandenburger Philharmonie.