Portraits

Reinhard Bellmann

Violoncello

Reinhard Bellmann erhielt seine Ausbildung an der Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bei Günter Sennewald und Josef Schwab. Während der Studienzeit wurde er 1. Preisträger des Dmitri-Schostakowitsch-Wettbewerbs. Seit 1991 ist Reinhard Bellmann als Solocellist bei der Neubrandenburger Philharmonie tätig, mit der er viele Solokonzerte interpretierte. Er ist mit seinem Cello auf dem Gebiet der Kammermusik und der Kirchenmusik weit über die Grenzen Mecklenburg-Vorpommerns sehr aktiv. Neben den regelmäßigen Konzerten mit dem Neubrandenburger Streich-Trio „BellNova“ und dem Mecklenburger Kammerorchester „Concerto Celestino“ (u. a. 2007 beim internationalen Bachfest in Freiberg) musizierte er u.a. auch mit dem Vogler- Quartett und dem Pianisten Vladimir Stoupel. Im Sommer 2005 war er als Solist und Kammermusiker bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommerns präsent und im Frühjahr 2008 spielte er erstmals bei der Berliner Bachakademie. Als Dozent unterrichtet und prägt er seit vielen Jahren junge Menschen. Reinhard Bellmann musiziert auf einem 2006 von J. Schade in Halle/Saale nachgebauten Montagnana-Instrument.