Portraits

Anastasia Simeonidi

Zweite Violine

Vorspielerin der 2. Violinen 

Anastasia Simeonidi ist eine Geigerin griechisch-russischer Abstammung. Sie wurde in Dagestan (Russland) geboren und studierte an der Moskauer Gnessin-Musikakademie im Fach Violine bei Prof. Rabey und Streichquartett bei Prof. W. Berlinskij (Gründungsmitglied des Borodin Quartetts). Von 2012 bis 2018 setzte sie ihr Studium an der Staatlichen Musikhochschule Trossingen im Studiengang Kammermusik und Konzertexamen bei Prof. M. Chiche erfolgreich fort. Sie besuchte Meisterkurse von Rostropowitsch, U. Schneider, M. Bayer-Karlshoj und Eberhard Feltz. Orchestererfahrungen sammelte sie bei dem „Moskauer Virtuosi“, als stellvertretende Stimmführerin bei dem CF Orchester der Russischen Föderation Moskau sowie im Georgischen Kammerorchester Ingolstadt und im Ludwigsburger Festspielorchester. Von 2015 bis 2020 hatte Anastasia Simeonidi einen Zeitvertrag bei der Württembergischen Philharmonie Reutlingen. Ihr besonderes Interesse gilt der Kammermusik. Sie war Mitglied des „Vita Quartett“, „Caprice Quartett“ und „Tommyknockers Quartettes“. Als Solistin wirkte die Geigerin lange Zeit in Theateraufführungen des berühmten Schauspielers Oleg Menschikow mit. Im Oktober 2000 gewann sie den 3. Preis beim Internationalen Wettbewerb in Athen sowie die Sonderauszeichnung für die beste Interpretation eines Stückes von Vassilis Dellios. Seit Februar 2020 ist sie Vorspielerin der zweiten Geigen bei der Neubrandenburger Philharmonie.